The London Schools Symphony Orchestra (GB)

A Proposal from the London Schools Symphony Orchestra

Dirigent: Peter Ash
Oboe: Nigel Shore

Programm:

Four Sea Interludes (Britten)
Oboe Concerto (James MacMillan)
Sinfonie Nr. 4 in e-Moll (Brahms)

Das LSSO stellt zweifelsfrei eines der besten Jugendorchester Gro ßbritanniens dar. Sir Simon Rattle beschreibt das Orchester als »unvergleichbaren Botschafter für Dynamik und Exzellenz britischer Jugend«. Die Geschichte des Orchesters geht nun bereits auf über 60 Jahre zurück. Das Orchester steht als Symbol für Londons talentierteste junge Musiker.

Gemanagt wird das LSSO vom Centre for young Musicians in London, einer Abteilung der Guildhall School , dem eine großzügige finanzielle Unterstützung von der City of London Corporation zugutekommt.

Ziel ist es, den Mitgliedern des Orchesters einen gänzlichen Einblick in das komplette orchestrale Repertoire zu präsentieren, von Bach bis Beethoven, Bartok und darüber hinaus. Damit bietet das LSSO jungen Menschen eine hervorragende Gelegenheit, großartige Musik in all ihren Facetten zu spielen und lebenslange Freundschaften zu schmieden.

Bisherige Gastdirigenten waren Sir Colin Davis, Sir Charles Mackerras, Sir Simon Rattle, Sir Richard Armstrong, Tamás Vásáry und Leif Segerstam.

Die jährlich stattfindenden Sommerreisen führten junge Talente des LSSO bereits nach Japan, Polen, die Türkei, Argentinien, Italien und die USA.

Nigel Shore – Oboe
Nigel ist einer der gefragtesten Oboisten ü berhaupt. Nachdem er an der Royal Academy of Music studierte (Oboe mit Celia Nicklin und Klavier mit Hamish Milne) zog er nach Berlin, wo er zwei ü beraus pr ägende Jahre studierend mit Hansj örg Schellenbacher und weitere vier Jahre spielend als Mitglied der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Herbert von Karajan und Claudio Abbado verbrachte. Anschlie ßend nahm er die Stelle als Erste Oboe an der Komischen Oper an. Beim Carl Philipp Bach Kammerorchester fungierte er ebenfalls als Erste Oboe.

Seine Musikkarriere brachte ihn bereits nach Japan, den Mittleren Osten, S üd- und Mittelamerika, Russland und Europa. Besonders stolz ist er auf gemeinsame Auftritte mit den folgenden Künstlern: Hartmut Haenchen, Jochen Kowalski, Paco de Lucia, Helmuth Rilling, Peter Schreier, Saulius Sondecki und Frank Peter Zimmermann.

Seine musikalischen Highlights umfassen Bachs »Konzert für Oboe d’amore und Orchester A-Dur BWV 1055« in der Bachkirche St. Agnus in K öthen unter der Leitung von Peter Schreier, Strauss »Konzert für Oboe und kleines Orchester D-Dur« in der anglikanischen Kirche St Martin-in-the-Fields in London im Zuge des Er öffnungskonzertes des Covent Garden Festival und viele weitere Auftritte rund um den Globus. Auch im »Konzerthaus» in Berlin ist er als Solist ein gern gesehener Gast, wo er bereits Konzerte von Bach, Telemann, H ä ndel, Henze und Lutoslawski absolviert hat.

Peter Ash – Dirigent und K ünstlerischer Leiter
Peter Ashs Arbeit als Dirigent beinhaltet mehrere Weltpremieren, u.a. bei den Salzburger Festspielen, Tobias Pickers Fantastic Mr. Fox in der Los Angeles Opera und The Minpins , sein eigenes Arrangement aus Orchestermusik von Sebelius in St. Petersburg.

In dem Vereinigten Königreich arbeitete er mit vielen verschiedenen Orchestern zusammen: Royal Philharmonic Orchestra , diverse BBC-Orchester, London Sinfonietta und Scottish Chamber Orchestra .

Als Komponist feierte er mit seinen beiden Opernst ücken weitere beachtliche Erfolge. » Keepers of the Night« wurde im Juli 2007 vom Los Angeles Children's Chorus uraufgeführt und erfuhr eine durchweg positive Kritik von der Musikwelt, angeführt von Alan Rich, der das Stück als »charmant und bezaubernde komplexe Harmonie« bezeichnete. Peters anderes Opernstück »The golden Ticket« basiert auf Roald Dahls Buch » Charlie and the Chocolate Factory «. Die Premiere fand im Juni 2010 im Opera Theatre in St Louis statt. Das Stück erlebte tosenden Beifall und außerordentliche Kritiken. Später erschien »The golden Ticket« in Irland und dann in Atlanta. Sein jüngstes Werk » The Pelicantata« , welches auf Roald Dahls » The Giraffe and the Pelly and me« basiert, feierte seine Premiere am 4. März 2017 in der Stroud Choral Society in Bath Abbey.

Peter wohnt in London und dirigiert die Orchester des CYM ( Centre of Young Musicians ) und ist künstlerischer Leiter des LSSO. Seit ü ber zehn Jahren leitet er bereits das LSSO und hat das Orchester auf Musikreisen durch ganz Europa, die Türkei und Japan geführt

»The LSSO is seriously good…«

The Times, 1.5.2012

 

 

Sonntag 30. 7. 2017, 19:30

Vorverkauf 10 [7] €
Abendkasse 1
2 [8] €

 

 

LSSO im Netz:

http://lsso.lgfl.org.uk

Youtube-Kanal des LSSO:

https://www.youtube.com/channel/
UCqt2u0QctJNAPdQhNpXMiZg