Freitag 25.06.2021 20:00 Uhr

Socie in der Ruine: JEDERMANN reloaded

Philipp Hochmair & Die Elektrohand Gottes | nach Hugo von Hofmannsthal

Philipp Hochmair ist Jedermann. In einem leidenschaftlichen Kraftakt schlüpft er in alle Rollen und macht Hugo von Hofmannsthals Stück zu einem vielstimmigen Monolog. Hochmairs Jedermann ist ein Rockstar. Getrieben von Gitarrenriffs und experimentellen Sounds seiner Band, Die Elektrohand Gottes, verwandelt er das 100 Jahre alte Mysterienspiel in ein apokalyptisches Sprechkonzert.

Die Geschichte vom Leben und Sterben des reichen Mannes wird zum eindringlichen Gesamterlebnis und macht Jedermann als Zeitgenossen erkennbar, der in seiner unstillbaren Gier nach Geld und Rausch verglüht. Das Thema ist zeitlos und ewig gültig: »Was bleibt von meinem Leben übrig, wenn es ans Sterben geht?«

2013 als Experiment am Hamburger Thalia Theater begonnen, entwickeln er und seine Band, Die Elektrohand Gottes, die Performance immer weiter. Work in Progress. Spontane Gastauftritte wie die von Patricia Aulitzky, Ulrike Beimpold oder Johannes Silberschneider unterstreichen den Gedanken der Jam-Session und öffnen das Konzept der monologischen Struktur immer wieder aufs Neue. Höhepunkte der Auseinandersetzung sind die Aufführungen am Wiener Burgtheater und das Benefizkonzert im Stephansdom im Herbst 2018.

Hochmair entdeckte erst spät seine Liebe zu diesem Stück: »Meine erste Begegnung mit Jedermann in Salzburg als junger Zuschauer war enttäuschend. Der Ereignischarakter blieb mir fremd. Ich bin mit meinen Fragen, mit dem Rätsel Jedermann allein geblieben. Diese Irritation führte zu dem Wunsch, aus dem schwerfälligen Theaterspektakel einen leichtfüßigen Monolog zu machen. 2013 kam es durch die Begegnung mit Tobias Herzz Hallbauer über sein Alexander Moissi-Projekt zur Band-Gründung. Wir wollten ein besonderes Hörerlebnis schaffen, um noch näher an Jedermanns Denken und Fühlen heranzukommen. Auch an die Lyrik, an den Klang, an diese spezielle Sprache. Entstanden ist ein intimer Einblick, eine Reise in den Kopf Jedermanns. Und während Hofmannsthal die Gegenwart in der Vergangenheit sichtbar machen wollte, holt unsere Interpretation in der provokanten Attitüde eines Rockkonzerts das Vergängliche im Gegenwärtigen hervor.«

Die langjährige intensive Beschäftigung mit Hofmannsthals Originaltext ermöglichte es Philipp Hochmair, im Sommer 2018 über Nacht für den erkrankten Tobias Moretti einzuspringen und – von Presse und Publikum einhellig umjubelt – bei den Salzburger Festspielen die Original-Rolle des »Jedermann« auf dem Domplatz zu übernehmen.

Pressezitate

»Der energetische Schauspieler fährt innerlich (und stimmlich) Achterbahn und macht aus dem alten Mysterienspiel einen mitreißenden Psychotrip als One-Man-Show (…) Hochmair lebt ihn, diesen Jedermann.« (Süddeutsche Zeitung)

»Eine sprachlich, musikalisch, elektronisch subversive Achterbahnfahrt durch die Abgründe eines Klassikers – respektlos und doch voller Liebe zu erhabener Dichtung und durchaus eigener Wahrheit.« (Theater heute)

»„Es scheint, als wäre Philipp Hochmair in seiner bevorzugten Theaterform angekommen … einfach fulminant … Stürmische Ovationen für ein Theaterereignis, das eine Wiederholung wert wäre.« (Hamburger Abendblatt)

»Eine mitreissende Performance – pur, radikal, befreit von jeder kulturkonservativen Patina… eine intime Reise in den Kopf Jedermanns, die unter die Haut geht.« (ORF)

Aufführung »Socie in der Ruine: JEDERMANN reloaded«: Freitag 25.06.2021 20:00 Uhr
 

Tickets kaufen

Unter diesem Link können Sie Ihre Eintrittskarten online kaufen.