Mit altem Charme im neuen Glanz

Hechtviertel. Die neue St.-Pauli-Ruine, Dresdens ungewöhnlichster, reizvollster und romantischster Veranstaltungsort, präsentiert sich nach dem Umbau mit altem Charme und neuem Glanz. Das archaische Fluidum ist erhalten geblieben und erhielt in Form der modernen Dach- und Seitenverglasung einen spannenden Gegenpol und gelangt dadurch zu neuer Qualität. Das hohe Glasdach erzeugt ein grandioses Raumgefühl, einst zugemauerte Fenster- und Wandbereiche geben nun wieder den Blick nach draußen frei und schaffen eine Transparenz, die im reizvollen Gegensatz zum rustikal-gemütlichen Ruinenambiente steht.
Der Spannungsbogen zwischen Tradition und Zeitgeist in der neuen St. Pauli-Ruine findet sich auch im diesjährigen Spielplan wieder. Mit zwei Neuinszenierungen bringt Intendant ]örg Berger die lebendige Theatralik der Commedia dell árte und deutsche Gegenwartsdramatik auf die Bühne. Zur Eröffnungspremiere am 26. Mai zum Beispiel steht ,,Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni und Peter Turrini auf dem Programm. Damit ist eins sicher: Hier wird künftig kein ,,Theater unter Glas" zu erleben sein. Vielmehr erwarten den Besucher leidenschaftliches Theater, berührende Konzerte und außergewöhnliche Events. (DN)

 

 

 

 

Neusstadtzeitung
DN
.04/2012