Liedermacherkonzerte in der St. Pauli Ruine

Lieder wie Lebensmittel im Koffer

,,Ich pack in meinen Koffer" heißt das Programm, das Gerhard Schöne am Sonnabend um 19.30 Uhr zum Abendkonzert in die St. Pauli Theaterruine mitbringt. Er gehört zu den ganz wenigen aus der einst stolzen Schar ostdeutscher Liedermacher, deren Produktivität und Popularität auch nach 1990 ungebrochen sind. Denn seine Konzerte begeistern Jung und Alt gleichermaßen.
Schönes Liederkoffer hat sich im Laufe von mehr als drei Jahrzehnten gut gefüllt. Nonsens und Hintersinn, Fröhlichkeit und Traurigsein, Erbauung und Zorn finden sich darin. Diese Mischung macht seine Lieder zu Lebensmitteln, die es nicht im Konsum gab und die auch heute im Supermarkt fehlen. In seinem Solokonzert mit Gitarre breitet der Liedermacher das ganze Spektrum seines Schaffens aus, stellt Neues vor, singt Klassiker und geht sicher auch auf Wünsche des Publikums ein. Im Gepäck hat er sein aktuelles Album ,,Die Lieder der Briefkästen".

Picobello Kautschuk

Am Nachmittag zuvor, am 21. Juli um 16 Uhr, stellt Gerhard Schöne am selben Ort sein erstes Kinderbuch vor. ,,Wenn Franticek niest" ist das Ergebnis einer anhaltenden Inspiration des Liedermachers durch die Kinderzeichnungen seiner Söhne. Zu deren Bildern hat der Vater komische und fantasievolle Geschichten erfunden: von einem ugullischen Seepferd in Dresden, vom Artisten Picobello Kautschuk oder von fahrenden Postämtern. Mittlerweile gibt es eine Hörbuch-Fassung, gemeinsam gelesen mit Nora Tschirner. (dawo)

 

 

 

Dresden am Wochenende
dawo
21/22..07.2012