DIE ST. PAULI-SAISON BEGINNT

Den ganzen Winter hindurch herrschte im St.-Pauli-Salon in der Hechtstraße Aktivität. Als Heimstatt der Vereine Club St. Petersburg und Gesellschaft für Deutsch-Bulgarische Freundschaft, als Veranstaltungsort für Workshops, Treffs und Aufführungen und vor allem als Theaterbüro ist das früher als Stadtteilclub genutzte Gebäude im Stadtbezirk angenommen. Doch nun verlagert sich im Hecht-Viertel die Aufmerksamkeit wieder auf die Kirchenruine St. Pauli, wo im Mai durch den Theaterruine e.V. der Sommerspielbetrieb aufgenommen wird. Der Verein hat nach eigenen Angaben derzeit >>etwa 100 Projektmitglieder, Helfer, Darsteller und mitarbeitende Unterstützer<<, die sich in gut einem Dutzend Inszenierungen auf und hinter der Bühne bewähren. lm ersten Monat sind die Komödie >>Don Gil von den Grünen Hosen<<und Brechts >>Der gute Mensch von Sezuan<< zu erleben, und auch ein Konzert des immer wieder gern gehörten Blauen Einhorns darf zum Saisonauftakt nicht fehlen. ln >>Übersetzen<< spielen sie Emigranten- und Fährmannslieder, Stadtfolklore, Paradies- und Todeslieder...
Als erste Premiere wird für die Theaterruine am 8. Mai >>Figaros Hochzeit<< von de Beaumarchais angekündigt. In der Regie von >>Hausregisseur<< Jörg Berger wird das französische Lustspiel die heiteren Facette des Repertoires durch einen weit bekannten Klassiker ergänzen. Das Wechselspiel von Begehren, Eifersucht, Liebe und Leidenschaft passt Wunderbar in einen lauen Abend, und davon sind >>Dresdens ungewöhnlichstem, reizvollstem und romantischstem Veranstaltungsort<< für die neue Spielzeit möglichst viele zu wünschen .

 

 

SAX
Mai2010
Autor ISMA